Wohnberatung

Schwellenlose Wohnungen und Häuser sind komfortabel und bequem für Menschen jeden Alters und in jeder Lebenssituation. Für hochaltrige Menschen und für Menschen mit Behinderungen sind sie notwendig, um selbstständig und selbstbestimmt zu wohnen. Leider fehlen auf dem Wohnungsmarkt häufig passende und bezahlbare Wohnangebote.

Aber vielen Menschen ist damit geholfen, wenn die vorhandene Wohnung/das Haus bequemer, sicherer und alltagstauglicher gestaltet wird. Wenn das nicht ausreicht oder ein Neuanfang gewünscht ist, kann ein Umzug in eine Wohnalternative sinnvoll sein. Wohnberatung unterstützt dabei, die passenden Entscheidungen zu treffen und sie auch umzusetzen.

Die Fachstelle für Wohnberatung im Niedersachenbüro möchte erreichen, dass allen Bürgerinnen und Bürgern eine qualifizierte und kostenfreie Wohnberatung zur Verfügung steht. Dazu bilden wir Wohnberaterinnen und Wohnberater in den Landkreisen und kreisfreien Städten in Niedersachsen aus. Wir stellen viele nützliche Arbeitshilfen und Informationen zur Verfügung. Schauen Sie sich doch mal bei uns um!

Fortbildung 18. April bis 14. Juli 2018 in Bremervörde
Sechstägige Grundlagenschulung für ehrenamtliche Wohnberaterinnen und Wohnberater im Landkreis Rotenburg mehr

Flyer pdf

18. April bis 4. Juli in Bremervörde

Die sechstägige Schulung richtet sich an ehrenamtliche Wohnberaterinnen/Wohnberater im Landkreis Rotenburg und vermittelt Grundlagen der Wohnberatung. Die Schulung ist für ehrenamtliche Wohnberaterinnen und Wohnberater kostenfrei.


Veranstaltungsort

Bremervörde

Veranstalter

Niedersachsenbüro in Kooperation mit dem LK Rotenburg
Fortbildung 26. April 2018 in Hannover
Grundlagen der Wohnberatung mehr

Die Einführungsveranstaltung gibt einen Überblick über das Arbeitsfeld der Wohnberatung und thematiesiert die Wohnbedürfnisse und Funktionsbeeinträchtigungen älterer Menschen und von Menschen mit Behinderungen. Weitere Informationen im Flyer pdf

Veranstaltungsort: Hannover
Anmeldung bitte mit Namen und Kontaktdaten an info@fachstelle-wohnberatung.de oder Tel. 0511-16591085


Veranstaltungsort

Hannover, Handelshaus Hinüberstr. 16-18

Veranstalter

Niedersachsenbüro

Anmeldung unter 0511-16591085 oder info@fachstelle-wohnberatung.de

Veranstaltung 8. Mai in Oldenburg, 17.00 bis 20.00
Selbstbestimt Wohnen im Alter- auch für Menschen mit Behinderungen mehr

Hauptziel der Veranstaltung ist es, den Menschen mit Behinderungen die Möglichkeit
zu geben, ihre Fragen, Anregungen und auch ihre Kritik mit den gewählten
Mitgliedern des Nds. Landtages aus ihrer Region zu besprechen. Darüber hinaus werden die Ergebnisse einer Studie zur Wohnsituation älter werdender Menschen mit vorgestellt und die daraus resulierenden Empfehlungen vorgestellt. Das Programm  und Anmeldebedingungen folgen

Weitere Veranstaltungen mit vergleichbarem Inhalt folgen am

- am 06.06.2018 in Braunschweig und

- am 12.06.2018 in Lüneburg


Veranstaltungsort

Oldenburg

Veranstalter

Büro der Landesbeauftragten für Menschen mit Behinderungen

Alle Termine finden Sie hier

Ratgeber "Behinderung und Teilhabe"

In dem Ratgeber der Verbraucherzentrale sind alle wichtigen Informationen zur Unterstützung von Menschen mit Behinderungen und ihrer Angehörigen zu finden. mehr

Schwerbehindertenausweis und die Einstufung; Leistungen zur Rehabilitation, zur Teilhabe am Arbeitsleben und am Leben in der Gemeinschaft; Angebote für behinderte Kinder und Jugendliche; Hilfe bei Streitigkeiten mit Behörden und Arbeitgeber sowie alle wichtigen Neuregelungen des Bundesteilhabegesetzes zum 1. Januar 2018. Außerdem enthält der Ratgeber einen großen Serviceteil mit wichtigen Kontakten, Gesetzestexten und Internetadressen.   Link

Zukunftsfähiges Wohneigentumsrecht

Mit dem Gesetzentwurf 19/401 soll das Wohnungseigentumsgesetz künftigen Anforderungen besser gerecht werden. mehr

§ 22 WEG soll dahingehend geändert werden, dass eine Zustimmung für bauliche Veränderungen
-  die bislang für eine behindertengerechte Nutzung des Sonder- oder Gemeinschaftseigentums erforderlich ist
-  oder die für die Installation einer Ladeeinrichtung für ein elektrisch betriebenes Fahrzeug iSv. § 2 des Elektromobilitätsgesetzes erforderlich ist,
nicht benötigt wird, wenn ein berechtigtes Interesse besteht und die Eigenart der Wohnanlage dadurch nicht geändert wird. Allerdings lässt sich hier dem Gesetzesentwurf nicht entnehmen, wer in diesem Fall die Kosten zu tragen hat.
Weitere Informationen pdf

Broschüren für AAl- Elektroinstallationen

Die GED Gesellschaft für Energiedienstleistung hat zwei informative Broschüren "Elektroinstallation im AAL-Umfeld" und "Elektroinstallation für Multimedia-Anwendungen" herausgegeben. mehr

Es werden Hinweise gegeben, wie durch gute Planung und Ausführung von Elektroinstallationen eine spätere Nachrüstung von AAL-Technik und Multimediaanwendung in der Wohnung/Wohnumgebung erleichtert werden kann.   Link zum download

Mehr unter Aktuelles finden Sie hier

Nach oben